Was ist eine Haushaltsauflösung??? - Entrümpelungen - Haushaltsauflösungen - Wohnungsauflösungen in ganz NRW- Entrümpelungsprofis NRW
21293
post-template-default,single,single-post,postid-21293,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.5,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive
 

Was ist eine Haushaltsauflösung???

Was ist eine Haushaltsauflösung???

Warum es manchmal hilfreich sein kann den Haushalt zu entrümpeln. Eine Haushaltsauflösung kann viele Gründe haben, was Sie dabei beachten sollten finden Sie hier im Blogbeitrag.

 

Entrümpelungen und Wohnungsauflösungen in ganz NRW.

 

Was ist eine Haushaltsauflösung?

 

Was Sie bei einer Haushaltsauflösung alles beachten sollten

 

Als Haushaltsauflösung wird ganz allgemein die komplette Entleerung einer Wohnung bezeichnet. Dazu zählen nicht nur die Wohnräume, sondern auch sämtliche Nebenräume, wie zum Beispiel Keller, Boden oder Garagen. Verantwortlich für die Räumung der Wohnung ist in erster Linie der Besitzer des vorhandenen Hausrates. Er muss den Hausrat aber nicht selber entsorgen, sondern kann geeignete Personen damit beauftragen.

 

Vielfältige Gründe für eine Haushaltsauflösung

 

Nicht immer sind es die Erben, die eine Haushaltsauflösung durchführen oder veranlassen. Es gibt auch viel angenehmere Gründe für eine Haushaltsauflösung. Häufig ist es zum Beispiel günstiger, sich komplett neu einzurichten, wenn Sie auswandern oder in einen weit entfernten Ort ziehen möchten. Selbst der Umzug zu einem neuen Partner kann mit einer Haushaltsauflösung einhergehen. Unangenehm wird die Haushaltsauflösung für Sie als Haus- oder Wohnungseigentümer, wenn Sie aus diversen Gründen Ihr Eigentum von den Resten der Mieter befreien müssen. So kann oft beim Räumen einer Messiewohnung nicht mehr von einer Auflösung die Rede sein, sondern es muss eine Entmüllung vorgenommen werden. Immer mehr Unternehmen haben sich inzwischen auf solche Dienstleistungen spezialisiert.

 

Die Haushaltsauflösung – ein Abschied für immer

 

So vielfältig, wie die Gründe für eine Haushaltsauflösung sind, haben sie doch alle etwas gemeinsam. Eine Haushaltsauflösung ist etwas Endgültiges. Wenn Sie sich dazu entschließen, Ihren Haushalt aufzulösen, ist das unwiederbringlich. Sie lösen nicht nur Ihren Hausrat auf, sondern auch ein Stück Vergangenheit. In den meisten Fällen geht so eine Haushaltsauflösung nicht ohne Emotionen vonstatten. Genau aus diesem Grund sollten Sie Ihre Haushaltsauflösung auch sehr gut planen und vorbereiten.

 

Entrümpeln oder verwerten?

 

Ziel der Haushaltsauflösung ist es, die Wohnung oder das Haus, inklusive aller Nebengebäude komplett zu räumen. Nicht immer handelt es sich dabei allerdings um Müll, der einfach nur entsorgt werden muss. Manchmal kommen bei einer Haushaltsauflösung auch wahre Schätze ans Tageslicht, die lange im Verborgenen lagen und vielleicht sogar schon in Vergessenheit geraten sind. Es könnte sich also durchaus lohnen, wenn Sie die Haushaltsauflösung gemeinsam mit einem Experten planen. Vor allem dann, wenn es darum geht, die Wohnung eines Verstorbenen zu räumen, fehlt den Hinterbliebenen nicht selten die emotionale Distanz zu den Dingen. Wertvolle Dinge werden als lieb gewordener Plunder betrachtet oder einfache Dinge werden in der Erinnerung zu wahren Schätzen. Ein Experte kann hier ratend zur Seite stehen und eine erste Vorauswahl treffen.
Im Vorfeld sollten Sie aber schon einmal einen Gang durch die Wohnung gemacht haben, um alles, was Ihnen wichtig ist, vor dem Entrümpler zu sichern. Wenn der Haushalt erst einmal auf dem Lkw gelandet ist, ist es meistens zu spät.

 

Reduzieren Sie die Kosten der Haushaltsauflösung

 

Wenn Sie ein Unternehmen mit der Haushaltsauflösung beauftragt haben, landen Kisten und Kartons mit dem Hausrat in der Regel sofort auf dem Sperrmüll. Die Mitarbeiter haben allerdings auch ein gutes Auge für Dinge, die noch einen gewissen Verkaufswert haben oder sogar wertvoll sein könnten. Um die Kosten für die Auflösung des Haushaltes so gering wie möglich zu halten, sollten Sie sich am besten selber im Vorfeld nach interessanten Dingen umschauen. Für altes Silberbesteck, schöne Bilder oder andere Dekorationsartikel findet sich vielleicht auch noch ein Liebhaber. Wenn Ihnen nicht die Zeit davon rennt, könnten Sie vielleicht einen Garagenflohmarkt oder Ähnliches abhalten. Sicher werden Sie damit kein Millionär werden, aber vielleicht ist es einfach schön zu wissen, dass viele Dinge weiter verwendet werden und nicht einfach auf dem Sperrmüll landen. Nicht zuletzt ist es natürlich auch eine Kosten-Nutzen-Frage. Je weniger Dinge entsorgt werden müssen, desto geringer sind die Kosten für die Haushaltsauflösung.

 

Wichtige Dinge zum Schluss

 

Wenn Sie Ihre Haushaltsauflösung selber durchführen, sollten Sie auf jeden Fall darauf achten, dass Sie sich nicht verzetteln. Stellen Sie am besten einen Plan auf, wann welche Termine abgearbeitet werden müssen. Zu beachten sind zum Beispiel Kündigungsfristen oder das Beantragen für die Sperrmüllabholung. Viele Kommunen bieten einmal im Jahr eine kostenlose Abholung an. Wenn die Zeit bei Ihrer Haushaltsauflösung allerdings ein wichtiger Faktor ist, sollten Sie ein Unternehmen beauftragen. Gute Unternehmen arbeiten schnell und gründlich.

 

 

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.