Juli 20, 2017 Entruempelungsprofis

Welche Aufgaben hat ein Hausmeister?

Das Berufsbild des Hausmeisters wandelt sich

Hausmeister ist kein Lehrberuf

Auch wenn die Tätigkeit als Hausmeister nicht als Lehrberuf anerkannt ist, ist ein Hausmeister eine wichtige Person, die in Miethäusern und auch in Eigentumsanlagen oder in Bürogebäuden eine vielfältige Aufgabenerfüllung umsetzt. Dabei liegen die Aufgabenbereiche des Hausmeisters in der Verwaltung, der Betreuung der Wohnanlagen und auch der Überwachung hinsichtlich der Sauberkeit wie auch der Funktionsweise der technischen Einrichtungen. Die Hausmeistertätigkeit hat eine lange Tradition und ist sehr weit verbreitet – dennoch kann niemand diesen Beruf als anerkanntes Berufsbild mit Abschluss erlernen.

Eine handwerkliche Ausbildung als Basis begünstigt den Einstieg

Grundsätzlich kann zunächst einmal jeder Hausmeister werden. Oftmals vorausgesetzt und gewünscht sind in diesem Zusammenhang mit der Ausübung der Tätigkeit allerdings Eigenschaften, die in einem Talent der Verwaltung und der Betreuung von Gebäuden liegen. Dazu ist es üblicherweise sehr sinnvoll, wenn für die Ausführung der Hausmeistertätigkeit gewisse handwerkliche Talente bestehen, um kleinere Reparaturarbeiten direkt und ohne die Einbindung eines Fachbetriebes umsetzen zu können. Deshalb entstammen Menschen, die der Hausmeistertätigkeit nachgehen, sehr häufig einem Handwerksberuf, in dem sie eine Ausbildung absolviert haben. Ebenso Elektriker wie auch Tischler oder Gas-Wasser-Installateure können sich in diesem Berufsbild sehr gut profilieren. Ein organisatorisches Talent rundet die Qualifikation für die Handwerkertätigkeit ab.

Üblicherweise wohnt der Hausmeister auch in dem Wohngebäude oder der Wohneinheit, die er zu betreuen hat. Innerhalb größerer Wohneinheiten, also in Wohnanlagen, ist es gängige Praxis, dass der Hausmeister für verschiedene Wohnungen oder Häuser der Einheit zuständig ist. Das führt dazu, dass der Hausmeister viele Aufgaben, die in sein Tätigkeitsgebiet fallen, an andere Auftragnehmer delegiert. Die Gartenpflege wie auch der Winterdienst oder die Reinigung von Hausfluren wird in diesem Zusammenhang an Fremdfirmen vergeben und der Hausmeister übernimmt bei diesen Aufgaben nur noch eine kontrollierende Tätigkeit.

Sehr häufig findet eine Vermischung der Bezeichnung Hausmeister und Facility Manager statt

Gerade in größeren Wohn- oder Bürogebäudeeinheiten ist der Hausmeister nicht zwingend in einem Anstellungsverhältnis beim Eigentümer der Häuser tätig. Viele Wohnungsunternehmen lassen gerade bei größeren Gebäudeeinheiten die Dienstleistung von einem sogenannten Hausmeisterservice erledigen. Das kann durchaus ein selbständig Tätiger sein, der diese Aufgabenstellung mittels Rechnungsstellung an den Auftraggeber als eigenständiger Dienstleister erledigt.

Häufig wird im Zusammenhang mit der Hausmeistertätigkeit mehr und mehr auch von einem Facility Manager gesprochen. Das ist allerdings nicht korrekt. Der Hausmeister ist lediglich für die praktische Umsetzung der Arbeiten zuständig, während der Facility Manager ein weiter gestreutes Aufgabenfeld abdeckt. Oftmals verfügt der Facility Manager über eine akademische Ausbildung oder auch eine kaufmännische oder technisch gelagerte Ausbildung, um die Aufgaben wahrzunehmen. Viele Aufgabengebiete des Hausmeisters und des Facility Managers überschneiden sich. Allerdings ist der Facility Manager auch im Regelfall mit Aufgaben betraut, die in den kaufmännischen und technischen Bereich führen und die weniger handwerklich gelagert sind, da er diese Aufgaben wiederum delegiert.

Deshalb ist der Facility Manager auch kein diplomierter Hausmeister, wie viele mit der Branche nicht Vertraute ihn bezeichnen. Da das Berufsbild des Hausmeisters sich mehr und mehr verlagert und die Arbeit immer öfter ausgelagert wird, ist es inzwischen nicht unüblich, dass gerade beispielsweise bei größeren Wohnungsgesellschaften anstelle der Hausmeister Facility Manager eingesetzt werden, die über eine Ingenieur-Ausbildung verfügen. In seiner Funktion beauftragt der Facility Manager dann über spezielle Dienstleistungsunternehmen die Hausmeister, die die praktischen Aufgaben erledigen. Angebotseinholungen, Kostenanalysen und eigenverantwortliche Auftragsvergaben sind es auch, die vom Facility Manager ausgeführt werden und die damit das klassische Berufsbild vom Hausmeister mehr und mehr ablösen.